Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Eine heiße iberische Nummer: 'I am (not) Sailing'

Mit dem Motorsegler MS Panorama II unterwegs in Portugal und Spanien

Die Nationalflagge von Spanien
Die Nationalflagge von Spanien

Inhaltsverzeichnis:

'Vamos a la playa' in Motril

'Vamos a la playa' in Motril


Mit Sevilla und Gibraltar waren meine Höhepunkte am Anfang der Reise. Wie am Vortag fand ich im Vorfeld für Motril keine befriedigende Lösung was ich unternehmen konnte. Als Ausflugsprogramm wurde Granada angeboten, das ich kannte und nicht unbedingt noch einmal hinmusste. So schlenderte ich wieder wie am Vortag zuerst durch den Hafen der Stadt, der für mich einen Plattenbau-Charakter hatte. Die Innenstadt war nur mit Bus oder Taxi vom Hafen aus zu erreichen, und glänzte mit Sehenswürdigkeiten wie ein Zuckermuseum oder die übliche Kirche, was ich sein lies. Ich las einen Prospekt über eine Taxi-Tour in die Sierra Nevada, und beschloss diese zu unternehmen um auch endlich mal der Hitze zu entgehen.

Der angeforderte Fahrer war zuerst nicht begeistert, da er einen Zuschlag wollte den ich nicht akzeptierte. Meine spanischen Kenntnisse sind sehr gering, aber die Wörter 'Precio total' waren mir geläufig (zumal daneben eine englische Übersetzung war). Missmutig machte er sich auf den Weg, wurde aber von Minute zu Minute offener und wurde schnell ein angenehmer Fahrer. Er hat es auch nicht einfach, in Barcelona geboren und Real Madrid Fan...

Durch eine schöne hügelige Landschaft ging es über enge Kurven zuerst zum Ort Pampaneira. Er liegt in der Provinz Granada, inmitten Andalusiens, und gilt als eines der schönsten Dörfer in den Alpujarras. Für einen Landwein war es mir noch zu früh:

Weinverkauf in Pampaneira
Weinverkauf in Pampaneira

und auch die leckeren Fischköpfe ignorierte ich und überließ die den Bienen. Obwohl die Backen lecker sein sollen ;-)

Fischköpfe in Pampaneira
Fischköpfe in Pampaneira

Ich sah mir lieber die pittoreske Architektur des Ortes an. Das maurisch geprägte Pampaneira hat schon mehrfach Preise für sein Ortsbild erhalten, zu Recht wie ich finde:

Eine Straßen-Szene in Pampaneira
Eine Straßen-Szene in Pampaneira

Blick auf Pampaneira
Blick auf Pampaneira

Eine Straßen-Szene in Pampaneira
Eine Straßen-Szene in Pampaneira

Bei der Weiterfahrt nach Capileira hatte ich noch einmal einen schönen Blick auf das stufenförmig angeordnete Dorf:

Blick auf Pampaneira
Blick auf Pampaneira

ehe wir den nächsten Ort erreichten.

Capileira ist eine Gemeinde in der Gebirgsregion Alpujarras, und liegt in 1436 Metern Höhe. Es ist das zweithöchste gelegene Dorf Spaniens. Die teilweise hunderte Jahre alten Häuser sind meist weiß:

Straßenszene in Capileira
Straßenszene in Capileira

Straßenszene in Capileira
Straßenszene in Capileira

Straßenszene in Capileira
Straßenszene in Capileira

Straßenszene in Capileira
Straßenszene in Capileira

Straßenszene in Capileira
Straßenszene in Capileira

Das Erkunden des Ortes machte Spaß, auch der Blick auf die Sierra Nevada und seiner Tierwelt:

Die Sierra Nevada
Die Sierra Nevada

Die Sierra Nevada
Die Sierra Nevada

Nachdem wir uns wieder Richtung Schiff machten, gab es einen kurzen Stopp an einem Stausee:

Ein Stausee bei Motril
Ein Stausee bei Motril

Eine Landschaft bei Motril
Eine Landschaft bei Motril

Ich hatte nach der Rückkehr noch Zeit zum Strand der Stadt Motril zu gehen. Das was ich gesehen hatte imponierte mir nicht. Dass jemand freiwillig hier Urlaub macht kann ich mir nur schwer vorstellen:

Der Strand von Motril
Der Strand von Motril

Blick auf Motril
Blick auf Motril

Der Tag hatte mir wegen dem Ausflug in die Berge gut gefallen, und war mit einer der Höhepunkte der Reise (wenn auch unerwartet). Gekrönt wurde er mit der Entdeckung meiner neuen Lieblings-Straße. Zugegeben, das Bild ist ein klein wenig bearbeitet...:

Die Zinni-Street in Motril
Die Zinni-Street in Motril

Der letzte Sonnenuntergang der Reise, hier mit einem Blick auf einer der Fähren nach Afrika:

Gute Nacht Motril
Gute Nacht Motril

Abends gab es das Gala-Abschieds-Essen, bei dem ich unbewusst und ungewollt neben dem Kapitän saß, und später Partymusik und Tanz bei bester Laune und Stimmung. So langsam wurde aber fast jedem bewusst, dass die Rückreise am nächsten Tag anstand. Ich war der letzte Gast in der Bar...

Weiter mit: 'Adios Amigos' in Málaga


Zinni Online

Zurück zum Index