Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Zinni auf Reisen:

Bilder und Reiseberichte rund um die Welt

Bilder und Reiseberichte von mir rund um die Welt

Erstes Thema | Vorheriges Thema | Nächstes Thema | Letztes Thema | Zurück zum Index


Skurrile und interessante Entdeckungen in Russlands verborgener Arktis und dem weißen Meer

Eine Kreuzfahrt mit der MS Silversea Explorer nach Norwegen und Russland (2016)

Die Fahne von Russland

Inhaltsverzeichnis:

Die Reiseplanung und die Anreise
Tromsø, Norwegen
Gjesværstappan Islands,Norwegen
Murmansk, Russland
Teriberka Bay, Russland
Dvorovaya Bay, Russland
Pyalitsa Village, Russland
Chapoma Village, Russland
Bolschoi Solowezki, Russland
Bolschoi Sajazki, Russland
Archangel, Russland
Die MS Explorer
Kirkenes, Norwegen
Skarsvag (Nordkap), Norwegen
Die Heimreise und das Fazit


Archangel, Russland (26°)

Nach dem eher trüben Murmansk war Archangel (oder auch Archangelsk) die zweite russische Großstadt die wir besuchten. Vor Ort hatten wir einmalig bei der Reise rekordverdächtige sechsundzwanzig Grad, die Jacken konnten wir beruhigt an Bord lassen. Die Organisatoren der Reise charterten für uns zuerst den Raddampfer N.V. Gogol der uns den Fluss Dvina entlang fuhr. Die Crew an Bord war total nett und rührend. Zum ersten Mal konnte ich in Russland so etwas wie Gastfreundlichkeit erleben. Die Fahrt selbst war nicht spektakulär, aber nett und erholend.

Entlang des Flusses Dvina
Entlang des Flusses Dvina

Entlang des Flusses Dvina
Entlang des Flusses Dvina

Blick auf Archangel
Blick auf Archangel

Blick auf Archangel
Blick auf Archangel

Blick auf Archangel
Blick auf Archangel

Das Mittagessen lies ich ausfallen und schaute mir lieber die Stadt an die mich sofort in meinen Bann gezogen hatte. Es war absolut kein Vergleich mit Murmansk. Anstatt Tristesse war hier Lebenslust angesagt. Neben der das Stadtbild dominierenden 'Basilica of St. Michael' gab es tolle Holzhäuser in der Fußgängerzone der Chumbarova-Luchinskogo Avenue die neben unvermeidlichen kommunistischen Bauten standen:

Basilica of St. Michael the Archangel
Basilica of St. Michael the Archangel

Chumbarova-Luchinskogo Avenue, Archangel
Chumbarova-Luchinskogo Avenue, Archangel

Chumbarova-Luchinskogo Avenue, Archangel
Chumbarova-Luchinskogo Avenue, Archangel

Nachmittags ging es zum Freilichtmuseum Malyje Korely oder auch in der Beamtensprache 'Staatliches Museum für Holzbau- und Volkskunst der nördlichen Gebiete Russlands' genannt. Es wurde 1964 gegründet und in 1973 für Besucher frei gegeben. Wie bereits auf dem Schiff wurden wir sehr freundlich begrüßt, ich sah endlich mal jemanden Lachen im Land:

...und die Frau aus Russland konnte lachen...
...und die Frau aus Russland konnte lachen...

Wir wurden 'nach alter Tradition' mit Brot und Salz empfangen. Der Gast bricht dabei ein Stück Brot vom Laib, dippt es in Salz und isst es. Dass die Reederei dafür natürlich bezahlen muss war mir klar, freiwillig hat das während meiner Reise sonst niemand angeboten.

Das Museum umfasst etwa hundert hölzerne Bauwerke, deren älteste auf das 16. Jahrhundert datiert werden. Die Gebäude wurden an den ursprünglichen Standorten zerlegt und hier wieder errichtet. Ich unterschätzte die Größe der Anlage die eine Fläche von 140 Hektar einnimmt und war froh pünktlich wieder am Bus zu sein. Da stand ich allerdings ratlos zusammen mit der Reiseleitung, wir beiden waren die Einzigen. Mit viel Verspätung kam später die Gruppe, ein Silversea-Mitarbeiter hatte im Alleingang beschlossen den Aufenthalt dort zu verlängern um 'es allen Gästen recht zu machen'. Fehlanzeige, mit der Aktion bei mir sicherlich nicht.

Das Freilichtmuseum Malyje Korely
Das Freilichtmuseum Malyje Korely

Das Freilichtmuseum Malyje Korely
Das Freilichtmuseum Malyje Korely

Das Freilichtmuseum Malyje Korely
Das Freilichtmuseum Malyje Korely

Zurück in der Stadt war noch viel Zeit diese zu erkunden. Startpunkt war ein in Russland wohl unvermeidliches Monument, hier war es das 'Victory War Monument 1941-1945'

Victory War Monument 1941-1945, Archangel
Victory War Monument 1941-1945, Archangel

Schöner fand ich die Aktionen der Einheimischen, sei es beim Beach-Volleyball spielen:

Beachvolleyball in Archangel
Beachvolleyball in Archangel

oder beim Salsa-Tanzen auf den Straßen:

Ein Tänzchen in Archangel
Ein Tänzchen in Archangel

Die Lebenslust der Einheimischen war vom Feinsten, das hatte mir sehr imponiert. Vielleicht war ich aber durch die vergangenen Tage auch nur entwöhnt. Mit einem Blick auf die Basilica of St. Michael the Archangel:

Basilica of St. Michael the Archangel
Basilica of St. Michael the Archangel

und ein Stadtbild endete der russische Teil der Kreuzfahrt.

Archangel
Archangel

Weiter mit: Die MS Explorer, Russland


Zinni Online

Zurück zum Index